Reibeplätzchen

6 mittelgroße Kartoffeln
2 Eier
2 EL Vollkorn-Weizenmehl
Salz
Neutrales Öl

Kartoffeln schälen und auf der groben Raspel raspeln. Eier, Vollkornmehl und Salz untermischen. Vollkornmehl saugt die Kartoffelflüssigkeit besser auf, man braucht nicht eine so große Menge und ganz wichtig, die Plätzchen werden wunderbar knusprig! Nun die Masse portionsweise im heißen Öl ausbacken. Sie schmecken am besten direkt aus der Pfanne. Ich verzichte auch auf weitere Gewürze, wie Zwiebeln, Pfeffer etc. denn nur mit Salz schmecken sie so herrlich kartoffelig.

Der Auswahl der Beilagen sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Lothar isst sie am liebsten mit Senf oder Sambal Olek. Ich liebe sie mit herzhaftem Brot, z. B. Bannock oder bergischem Schwarzbrot. Hausgebeizter Lachs ist auch sehr lecker dazu oder wie vielfach in Deutschland gegessen:

Apfelkompott:

6 Äpfel schälen und in grobe Stücke teilen. Mit Zitronensaft beträufeln und in wenig Wasser oder Apfelsaft bissfest kochen (ca.20 Min.)

 

Dieser Beitrag wurde unter Kochen unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Reibeplätzchen

  1. Kanalratte sagt:

    Hi!
    Da habt ihr aber noch nicht die niedersächsischen Kartoffel-Gemüsetaler probiert.Die werden noch (zusammen mit den Kartoffeln )um geriebene Möhren, Erbsen,Mais und sehr feingeraspelter Paprika +Zwiebeln in geringer Menge ergänzt. Einfach lecker!
    Hatte nach unserem letzten Skype vereinbarungsgemäß versucht, euch am nächsten und übernächsten Tag zu erreichen, war aber keine Verbindung mehr zu kriegen. Deshalb kurz via Kommentar.
    Hier in Deutschland zieht der Herbst ein. Die Tage werden spürbar kürzer und kälter. Ab 31.8. ist dann alles vorbei und der Regen kommt wieder, somit das alte elende grau in grau..Dann war es das mit dem kurzen Sommer 1.6.-31.8, also mal gerade 3 Monate. Ist nicht wirklich schön. Also genießt eure Tour und den Indian summer. Ihr verpasst hier nix.Ich gedenke, noch bis Mitte Oktober zu segeln, dann ist Schluß. Dennoch habe ich gerade dieses Jahr mit die schönsten Segeltage gehabt. Feiner starker Ostwind, gerade noch mit 1.Reff zu machen, dabei Sonne auf Brüll und Badehose.Bin brauner geworden als in Griechenland.Und bei der Regatta habe ich fast alles stehen lassen, da die Meisten viel zu volle Garderobe fuhren, (weil zu zweit an Bord, ich wie immer alleine)und einen „Sonnenschuß“ nach dem anderen hingelegt haben. Bin dann natürlich lässig und höhnisch daran vorbeigezogen und zum krönenden Abschluß noch overcool unter Vollzeug in meine Box gesegelt. Dabei habe ich die Lappen erst mit dem Aufschießer runtergeholt und eine Punktlandung mit dem Restschwung hingelegt. Hatte anschließend richtig “ cochones“weil der Kahn ja nun doch schon etwas größer als eine Jolle ist.Man gönnt sich ja sonst nix.
    Nun,Ich freue mich auch darüber,dass Lothar bis auf den „Wolf“ so gut zurechtkommt und hoffentlich vor weiteren med. Kosten verschont bleibt. Ich hoffe,es bleibt jetzt so und ihr geniesst die Resttour störungsfrei …. Na denne..
    bis zum nächsten kulinarischen und optischen Highlight. Ich muß jetzt aber erstmal wieder hektisch haptisch werden.
    herzliche Grüße aus dem Knast
    Eure Kanalratte

    • Lothar Hampe sagt:

      Hi Walter, danke für deinen Tipp zu den original niedersächsischen Kartoffel-Gemüse-Talern. Aber du kennst uns ja: wir haben’s gern puritanisch. Es sollte eben gerade nicht ein „komm-hinein-in-die-Pfanne,-alles-was-mir-aus-dem-Kühlschrank-an-Resten-entgegengepoltert-kommt“ Gericht werden, sondern wir wollten schon den Eigengeschmack der Knolle weitestgehend erhalten, was uns mit der ins Netz gestellten Grundrezeptur m.E. auch gut gelungen ist. Natürlich ist es jedem überlassen, die Zutaten nach eigenem Gusto zu erweitern (z.B. einen Hauch Knoblauch), oder das Ein oder Andere als Beilage mit auf den Teller zu legen (z.B. frischen roten und grünen Spitzpaprika). Kulinarische Grüße von Küche zu Küche
      Lothar

  2. kanalratte sagt:

    Moin Moin! ihr alten Puritaner
    habe euch heute beim Skype-Versuch wohl zu einem ungünstigen Zeitpunkt erwischt. Wollte bloß wissen, ob es euch gut geht. Dem war offensichtlich so.So,dann nur kurz die Info:
    Es ist kalt und feucht in Hannover. Leite den Herbst mit einem Grappa(oder 2-3) auf euer Wohl ein.(und zwar unverfälscht,ohne weitere Zutaten!!!!)
    Wie immer
    herzlichst Eure Channel Rat

Schreibe einen Kommentar