währenddessen im backoffice

Es ist kaum zu glauben, wir haben das Ende des Jahres erreicht. Geschätz liegen zu Silvester etwa 50cm Schnee plus die 2m aufgetürmten Berge aus Wasserkristallen der letzten Wochen. Wir befinden uns irgendwo in Winterwonderland.

An Heiligabend selbst sind wir mit Schlitten in die weit entfernte Großstadt »Kaufland« gestapft, um über die Tage wenigstens das Nötigste zu haben. Der Rückweg war selbst ein Abenteuer und führte uns an einigen Bergstationen vorbei bis wir die wohlverdiente Abfahrt antreten konnten. Es ging hinab in ein verwunschenes Fleckchen Erde, dass schon seit Tagen in Vergessenheit geraten ist und sich der Schnee knietief auf der Straße sammelt.
Zu solch kalten Stunden gerade an Heiligabend versammeln sich die Liebsten um ein Feuer, schreiben und singen ihre eigenen Lieder und erzählen auch ihre eigenen Weihnachtsgeschichten. Es war die Geschichte vom Riesen, der es nicht ertragen hat, dass die Kinder in seinem schönen Garten spielen. [Wer wissen will, was es damit auf sich hat und ob der Frühling in Garten ^des Riesen wieder Einkehr halten wird, kann sich gerne melden]
Abends um 23:00 Uhr ist es dann soweit, wir sind alle beisammen: Matthias, Tassilo, Sascha, Beate, Martin, Thomas, Matthias Bach und ich [Christian]. Der Weihnachtsbaum ist in rot geschmückt und es befinden sich geschätzte 20 Geschenke unter den Zweigen. In guter Hampischer Tradition werden die Geschenke einzeln überreicht und alle blicken gespannt auf strahlende Gesichter.
Und kaum sind die Geschenke im Wohnzimmer flächendeckend verteilt, stimmen wir unsere in den letzten Tagen geschriebenen Lieder an und singen bis tief in die Nacht.

Der erste Weihnachten fängt etwas vernebelt an, wir Frühstücken in großer Runde und freuen uns über den vergangenen Abend. Schnell das nötigste weggeräumt und auf durchs verschneite Deutschland nach Lünne zur Oma, die gerade bei Martina zu Besuch ist. Dort trifft sich die Familie inkl. fast aller Enkel – leider konnte Florian nicht dabei sein. Mit im Gepäck haben wir ein Geschenk für alle zusammen. Matthias und ich laden alle Enkel für ein Wochenende in die Oelmühle ein. Wir werden Pizza machen, durch das Bergische schlendern und natürlich allesamt die Oma in Obersdorf besuchen. Martina, Joachim, Stefan und Monika werden es genießen, mal ein Wochenende für sich zu haben. Nun gilt es nur noch einen Termin zu finden – vielleicht wenn es wieder ein bisschen wärmer ist, dann können wir auch den Pool bervölkern.

Am zweiten Weihnachten gehts dann für Beate und mich erst mal zu ihren Eltern und zu einem traditionell vollkommen ausufernden Festtafel. Abends widmen wir uns dann einer Tradition aus meiner alten WG in Wuppertal. Wir laden seit 5 Jahren alle Freunde zum 2. Weihnachten zu einer offenen Tür ein:

Der heilige 2. Weihnachten – wir feiern den Tag der offenen Tür und laden herzlich dazu ein. Das kommunale Kollektiv, das Backoffice, die WG in der Oelmühle 11d [Remscheid] bitten zu Tisch, auf die Tanzfläche und in unser Haus. Nach fettigem mästen beim alljährlichen Familienmarathon, kommen die heimlich zur Seite geschafften, liebevoll hergerichteten Speisen erneut zusammen. Vollmundige Weine, billiges Bier, die letzte Gänsekeule und fettige Quarkbällchen von euch und uns füllen unser aller Buffet. Nach Wochen hirnzermarternder Fragen über sinnvolle Geschenke, heilige Menüs und familieninterne Terminkoordination, schmücken wir den Baum ganz zuletzt, freuen uns auf euch und feiern besinnlich irgendwie weiter. Ganz besonders freuen wir uns auf alle, die das erste Mal den Weg hierher finden, auf ein Remscheid Revival und das ABI 2000 Filmparty Reunion. Schlafplätze bitten wir rechtzeitig anzumelden. Einlass ist ab 21:00. ch

Es war ein großartiger Abend mit noch viel mehr Bildern, die aber vielleicht nicht alle fürs Internet bestimmt sind. Beruhigend: Der Baum steht noch und es ist nichts kaputt gegangen.

Dann näherte sich auch schon die Jahreswende. Die Stimmbänder waren wieder erholt und wurden gut geölt, so dass nichts schief gehen konnte.



Karo machte extra einen Stop auf ihrem Weg von Wien nach Hamburg.

Sascha, hier mit singendem Willy-Shirt ist der Neue in der Runde und bereichert uns alle sehr – mal mit neuen Spielen, mal als guter Zuhörer und immer mit viel Support.

Wir beide kümmerten uns liebevoll um Buffet und Bar, kosteten alles vor und befanden es für gut.

Und auch an diesem Abend gaben wir uns dem Barden Matthias Bach hin und schmissen die neuen Lieder über die Theke.

Hier zwei unserer Liebsten: Beate und Debbie [sie kam natürlich mit Familie – und die Bude war froh und voll]

Unsere Türsteher!

Am 2. Weihnachten hatte Matthias den Tag draußen verbracht und uns allen eine wunderbare Schneebar gebaut.

Laura ist einfach großartig und auf jeden Fall immer schön dabei zu haben.

Das sind keine Ausschreitungen der letzten Autonomendemo in der Oelmühle, sondern nur die Partygesellschaft um 24:00 singend im erwähnten Winterwonderland.

Jacqueline ist inzwischen auch wieder im Land und stieß um Mitternacht dazu.

Und hier ist Sven, dem wir diese tollen Bilder zu verdanken haben. Ein Hoch auf Sven!

»Und diese Göttin, die ich meine nennt sich … «
Vielleicht schaffen wir es die Tage den Text mit Noten mal zu schicken, dann singen wir dem nächst über skype zusammen.

Alles liebe aus dem Backoffice von
Matthias, Tassilo, Sascha, Beate, Martin, Giny, Vincent, Christian und allen anderen

Dieser Beitrag wurde unter Backoffice veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu währenddessen im backoffice

  1. Lothar sagt:

    Hallo ihr Lieben von der Heimatfront, da sind wir ja hin und weg, was wir da so zu lesen und zu sehen kriegen. Supertoll, dass das Leben in der Oelmühle 11 d im Hampeschen Sinne nicht durch unsere Abwesenheit unterbrochen wird. Rita und ich wünschen euch ein gutes Neues Jahr in jeder Hinsicht.
    Wir selber sitzen hier im Bezirk Magellanes seit über einer Woche fest. Es gibt einen massiven Streik mit brennenden Straßenbarrikaden, Autokorsos, geschlossenen Geschäften. Das Land ist im Ausnahmezustand. Hier in Punta Arenas hat uns eine superfreundliche Chilenin in ihr Haus eingeladen, wir haben nach einer Woche endlich mal wieder geduscht, gleich gibt es Cena, und wie es morgen weiter geht, nos vemos. Alles andere ist ausführlich in unseren notas del viaje nachzulesen, die wir hoffen, hier auch noch ins Netz stellen zu können.
    Liebe Grüße von Rita und mir

    • Gerhild & Harald sagt:

      Hallo Rita & Lothar,
      wir hoffen, dass der Konflikt bald beigelegt ist und dass es Euch – den Umständen entsprechend – gut geht. Den nachfolgenden Hinweis haben wir unter der Quelle: http://www.studiosus.com/Informationen/Reisesicherheit gefunden:

      In Reaktion auf den seit 12. Januar geltenden Generalstreik hat das Auswärtige Amt am 14. Januar folgenden aktuellen Hinweis in seine Reiseinformationen zu Chile eingefügt:
      „Seit dem 5. Januar 2011 kommt es in Punta Arenas (Südchile) und der umliegenden 12. Region (Magallanes) zu Protestaktionen der Bevölkerung gegen die Erhöhung von Erdgaspreisen. Die Proteste haben sich in den letzten Tagen ausgeweitet. Am 12. Januar begann in der gesamten 12. Region ein Generalstreik, dessen Dauer noch nicht absehbar ist. Auf den Straßen wurden Barrikaden errichtet. Die einzige Ausfahrtstraße aus Punta Arenas, die auch zum Flughafen, in die übrige Region und nach Argentinien führt, ist gesperrt. Die Zufahrten nach Puerto Natales sowohl aus Punta Arenas als auch vom Nationalpark Torres del Paine sind ausnahmslos in beiden Richtungen blockiert. Von den Protestaktionen sind alle Touristen betroffen, da sie derzeit – wenn überhaupt – nur unter großen Schwierigkeiten in die Region aus- und einreisen können. Reisende in der Region sollten sich von den Protestaktionen fernhalten, ggfs. Kontakt mit ihrem Reiseveranstalter halten und die weitere Entwicklung in den aktuellen Medien bzw. vor Ort verfolgen.“

      Hasta luego, Gerhild & Harald

    • Einen schönen Gruß nach Südamerika und besten Dank
      für die interessanten Zwischenberichte!

      Falls noch nicht bekannt, habe ich hier einen Link mit
      Campingplätzen in SA, der sicherlich interessant und hilfreich
      sein könnte: http://www.dare2go.com/campingSA.html

      Weiterhin Gute Reise wünscht das Team von Mafratours

      • Lothar sagt:

        Hola, liebes Team von Mafra-Tours,
        wir sind total begeistert, wie viel Interesse und Zuwendung wir von euch auch nach Abschluss eures eigentlichen „Jobs“ erfahren. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Die Seite von dare2go scheint total interessant und hilfreich zu sein, zumal sie neben Campingplätzen auch freie Campgrounds, Gasstationen und vereinzelt auch Werkstätten aufzeigt. Das ist das, was man bei unserer Art zu Reisen wirklich gebrauchen kann.
        „Traveling is hard. Anyone who says different isn’t a traveler; they’re a tourist. A traveler’s life and their trip are one in the same, living life while traveling rather than taking a vacation from life.“ (quoted from Black Sheep 02/09)
        Auch unser aktuelles Problem mit dem Generalstreik wird sicherlich irgendwann auf die eine oder andere Art zu lösen sein. Vamos a ver!

Schreibe einen Kommentar