Die oldies sind endlich wieder on tour

Die Oldies sind endlich wieder on tour

Endlich ist es soweit! Wir, Lothar und Rita, sind wieder on tour. Diesmal nicht in fernen Kontinenten, sondern in der „guten alten Welt“, in Europa, genauer gesagt: in Skandinavien und dem Baltikum.

Unseren treuen Lesern wird aufgefallen sein, dass wir nur von den „Oldies“ reden und nicht den „3 Oldies“. Dies hat einen einfachen Grund. Leider wurden wir für unseren dritten Oldie „Unsern LT “ schlicht und einfach zu alt: täglich mehrfach Betten bauen, auch nur mal für ein Nickerchen, täglich in den Alkoven klettern, jährliche Unterhaltungsarbeiten unter dem Auto entsprachen nicht mehr einem altersgerechten, entspannten Reisen.

Im Frühjahr 2014 entschlossen wir uns schweren Herzens, „Unsern LT“ in junge pflegliche Hände einer Handwerker-Familie mit Kindern in Thüringen zu geben.

Und dann fuhr er davon, unser 3. Oldie.

Schnief, schnief!

Doch vor einiger Zeit entdeckten wir auf dem Frühlingsfest unseres örtlichen WoMo-Händlers einen praktikablen Ersatz, einen „Pössl Roadcruiser“. Ein solches Gefährt erstanden wir schließlich via Internet in Berlin.

Und nun reisen wir mit „Unserm Pössl“.

Die Praxis der ersten Reisetage hat ein wirklich sehr gutes Tauglichkeitsergebnis hervorgebracht. Wir sind froh, uns so entschieden zu haben. Betten immer bereit, die müden geschwollenen Beine hochzulegen; lediglich zwei bequeme Stufen zur komfortablen Liegefläche; Längsbetten, kein nächtliches Übereinanderklettern wenn die Blase drückt; Innendusche für das fahrende Volk, das Campingplätze meidet und doch eine gewisse Reinlichkeit liebt; gemütliche Sitzecke zum Schlemmen der jeweils heimischen Früchte fürs „Redaktionsstudio“, zum abendlichen Zocken; eine funktionale Pantry mit großem Kühlschrank, wie es Selbstversorger lieben. (Fotos liegen z. Zt. noch nicht vor, werden aber im Laufe der Zeit nachgeliefert.)

Für uns ein nahezu perfektes Reisemobil. Gleichwohl haben wir den Namen unseres Blogs bzw. unserer Web-Site nicht geändert.

Zur weiteren Reisevorbereitung gehört bei Hampens nun mal, die Gesundheit soweit zu stabilisieren, dass unsere Ärzte uns wenn auch schweren Herzens wieder für ein halbes Jahr aus ihrer Obhut entlassen und uns unserer Eigenverantwortung und die der ausländischen Ärzte überlassen können. Mit einigen Krankenhausaufenthalten, Perfektionierung der Medikamenteneinstellung, Einbau eines Defibrillators ist es uns gelungen, auch Lothar reisefähig zu machen. Natürlich sind wir wieder mit ausreichend Medikamenten im Gepäck ausgestattet. An alle behandelnden Ärzte und der Bären-Apotheke in Remscheid ein herzliches Dankschön für die aktive Hilfe bei unseren Reisevorbereitungen.

Zusätzlich zu diesen für uns üblichen Vorbereitungen waren die Umbauarbeiten an unserem Haus noch fertigzustellen. Rechtzeitig vor Reisebeginn haben wir ein superliebes und nettes Pärchen gefunden, das in die neue Dachgeschosswohnung eingezogen ist und das während unserer Abwesenheit das Haus und den Garten hütet. Schön, dass wir Gina und Patrick gefunden haben. Natürlich werden sich unsere beiden Jungs Christian und Matthias in gewohnter Weise um unser Backoffice bemühen.

Herzlichen Dank an alle unsere lieben Helfer, ohne die unsere Reisen ungleich schwieriger wenn nicht unmöglich wären.

 

Dieser Beitrag wurde unter Nordeuropa 2015, Norwegen, Reiseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar